Die Freien Berufe blicken auf eine lange Tradition zurück und wollen die Zukunft ihres Berufsstandes engagiert gestalten. Apotheker, Architekten, Ärzte, Dolmetscher und Übersetzer, Ingenieure, Journalisten, Notare, Patentanwälte, Physiotherapeuten, Rechtsanwälte, Restauratoren, Sachverständige, Steuerberater, Tierärzte, Wirtschaftsprüfer, Zahnärzte sowie die Angehörigen der freien Kulturberufe prägen unsere Gesellschaft und Wirtschaft in besonderem Maße. Sie erbringen wichtige Leistungen für ihre Patienten, Mandanten, Klienten und Kunden, die sie stets mit hohem persönlichem Engagement ausführen. Die Angehörigen der Freien Berufe stehen für ein hohes Maß an Liberalität und Eigenverantwortung in der Gesellschaft, engagieren sich aber auch für den Schutz von Menschen, die der Unterstützung der Gesellschaft bedürfen.

Hans-Joachim Kraatz, Präsident

Aktuelle Themen
April 2016 - Bundestag beschließt Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen
Der Deutsche Bundestag hat am 14. April 2016 das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen beschlossen. Von 576 abgegebenen Stimmen votierten 464 für das Gesetz. 58 Bundestagsabgeordnete stimmten dagegen, während sich 54 enthielten. Mit der Neuregelung wird die „Bestechlichkeit im Gesundheitswesen“ als neuen Tatbestand in das Strafgesetzbuch (§299a und b) eingeführt. Angehörigen von Heilberufen drohen bei Bestechung oder Bestechlichkeit in Zukunft Geldstrafen oder Haftstrafen von bis zu fünf Jahren.
mehr
April 2016 - Fachkräfteallianz Sachsen beschließt langfristige Handlungsfelder
Die Fachkräfteallianz Sachsen, zu dessen Mitgliedern auch der LFB Sachsen zählt, hat am 7. April 2016 wesentliche Eckpunkte der Fachkräftesicherung für Sachsen abgestimmt. „Diese Eckpunkte bilden die Arbeitsschwerpunkte des Gremiums in den kommenden Jahren“, so der Vorsitzende des Gremiums Stefan Brangs, Staatssekretär für Arbeit im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.
mehr
März 2016 - Allianz für Aus- und Weiterbildung
Startschuss für die „Woche der Ausbildung 2016“ der Bundesagentur für Arbeit
„Zukunft braucht Ausbildung“ – unter diesem Motto startet heute die diesjährige Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Vom 7. bis 11. März werben Regionaldirektionen, Arbeitsagenturen sowie Jobcenter auf regionaler Ebene für die duale Berufsausbildung und informieren über deren Chancen genauso wie zu Karrierewegen. Es ist die erste von vier sogenannten Wellen, die die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung vereinbart haben, um ausbildungsinteressierte Jugendliche und Betriebe zusammenzubringen. Weitere „Wellen“ sind jeweils Aktionen für junge Menschen und Betriebe direkt vor und nach den Sommerferien sowie im Spätherbst.
mehr
Januar 2016 - LFB Sachsen zu Antrittsbesuch bei Staatsminister Sebastian Gemkow
Der LFB Sachsen war am 18.01.2016 zu einem Antrittsbesuch beim Sächsischen Staatsminister für Justiz, Sebastian Gemkow, zu Gast. In dem fast zweistündigem Treffen wurden die Themen Erhalt der Freiberuflichkeit und der Selbstverwaltung sowie die Versorgungswerke angesprochen. Zugleich wurden kritisch die EU-Vorhaben thematisiert, die sich gegen die Freiberuflichkeit richten. Insbesondere gehören die Normungsvorhaben der EU-Kommission und das geplante Freihandelsabkommen TTIP dazu. Ein Dauerthema war auch die Entbürokratisierung. Einen Beitrag dazu könnte die elektronische Kommunikation zwischen Anwaltschaft und Gerichten leisten. Gegenüber dem Minister wurde die Verfahrensdauer bei Sozial- und Verwaltungsgerichten und z.T. auch der ordentlichen Gerichtsbarkeit kritisiert. Für Sachsen ist zudem eine Arbeitsüberlastung der Gerichtsvollzieher zu verzeichnen. Zudem gibt es keine Bewerber für freie Stellen in diesem Bereich.
Januar 2016 - LFB Sachsen-Mitglied bei LEGIDA-Demo attackiert
Die MDR-Reporterin Ine Dippmann berichtete am Montag (11.1.2016) über den ersten Geburtstag des Pegida-Ablegers Legida aus Leipzig. Als sie den PEGIDA-Anführer Lutz Bachmann fotografierte, bekam sie von einer Demonstrantin einen Schlag ins Gesicht. Frau Dippmann ist Vorsitzende des Journalistenverbandes in Sachsen und damit Mitglied im Landesverband der Freien Berufe Sachsen (LFB).

Der LFB Sachsen ist über diesen Angriff gegen ein Mitglied erschüttert. Erik Bodendieck, Vizepräsident des LFB Sachsen, dazu: „Die Pressefreiheit darf nicht von einzelnen Bürgern dieses Landes mit Füßen getreten und Menschen in der Ausübung ihres Freien Berufes gehindert werden. Gewalt war noch nie eine Lösung.“ Er ruft deshalb zur friedlichen Auseinandersetzung auf. Außerdem biete Deutschland vielfältige Möglichkeiten der politischen Partizipation, seien es Vereine oder politische Parteien. „Wenn es den Demonstranten tatsächlich um eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Politik geht, dann sollten sie diese Möglichkeiten nutzen.“
 
  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Seite ausdrucken
  • Seitenanfang