Landesverband der Freien Berufe Sachen e.V. - Druckversion

URL: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os

Ausdruck vom: 09.12.2019

Die Freien Berufe blicken auf eine lange Tradition zurück und wollen die Zukunft ihres Berufsstandes engagiert gestalten. Apotheker, Architekten, Ärzte, Dolmetscher und Übersetzer, Ingenieure, Notare, Patentanwälte, Physiotherapeuten, Rechtsanwälte, Restauratoren, Sachverständige, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Zahnärzte sowie die Angehörigen der freien Kulturberufe prägen unsere Gesellschaft und Wirtschaft in besonderem Maße. Sie erbringen wichtige Leistungen für ihre Patienten, Mandanten, Klienten und Kunden, die sie stets mit hohem persönlichem Engagement ausführen. Die Angehörigen der Freien Berufe stehen für ein hohes Maß an Liberalität und Eigenverantwortung in der Gesellschaft, engagieren sich aber auch für den Schutz von Menschen, die der Unterstützung der Gesellschaft bedürfen.

Hans-Joachim Kraatz, Präsident

Aktuelle Themen
Dezember 2019 - Cyberkriminalität – ein update für Freie Berufe
Parlamentarischer Abend des LFB Sachsen
Am 19. November 2019 fand der Parlamentarische Abend des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen statt. Die Sozialministerin Barbara Klepsch als Vertreterin der Staatsregierung betonte in ihrer Rede die große Bedeutung der Freien Berufe als Arbeitgeber sowie als Wirtschaftskraft in Sachsen. Hans-Joachim Kraatz, Präsident des LFB Sachsen, widmete seine Ausführungen dem Spagat zwischen Fachkräftemangel, Nachwuchsgewinnung und Zuwanderung. Nach seiner Ansicht sollten mehr ausländische Fachkräfte geworben und diese dann besser integriert werden, um dem Fachkräftemangel bei den Freien Berufen wirksam zu begegnen. Zuwanderung dagegen müsse man stärker als bisher nach arbeitsmarktorientierten Gesichtspunkten regulieren.
mehr
Dezember 2019 - LFB Sachsen begrüßt Koalitionsvertrag für Sachsen
Dresden: „Die Freien Berufe sind ein wichtiger Bestandteil der sächsischen Wirtschaft. Dies spiegelt sich nun auch im aktuell beschlossenen Koalitionsvertrag für Sachsen wider.“, so der Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe, Hans-Joachim Kraatz. Er begrüßt das Bekenntnis der Koalition zum Prinzip der freiberuflichen Selbstverwaltung. Kraatz: „Die freiberufliche Selbstverwaltung ist ein Garant für Qualität und für Verbraucherschutz in Deutschland. Diesem Stellenwert wird der Koalitionsvertrag gerecht“.

Im Koalitionspapier heißt es im Bereich der Wirtschaft: Die Freien Berufe sind Teil unserer Wirtschaft und tragen in erheblichen Umfang zur Wertschöpfung bei. Wir bekennen uns zu den Freien Berufen und werden am Prinzip der freiberuflichen Selbstverwaltung festhalten.

Im Bereich Gesundheit wird festgehalten: Dafür bekennen wir uns zu den Prinzipien der Freiberuflichkeit und der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Partner der Selbstverwaltung alle Spielräume im Sinne einer guten Patientenversorgung nutzen.
August 2019 - Vor der Landtagswahl in Sachsen
Freie Berufe diskutieren mit Landesparteien
Ärzte, Anwälte, Ingenieure, Dolmetscher und andere Vertreter der Freien Berufe in Sachsen trafen sich am 21. August zu einem Gespräch mit Vertretern von FDP, SPD, GRÜNE, LINKE, FREIE WÄHLER und CDU. Der Tenor über alle Vertreter lautete: Bürokratieabbau, Fachkräftegewinnung und Digitalisierung. Im Detail gab es dann doch Unterschiede, wie zum Beispiel bei Honorarordnung, sozialer Gerechtigkeit, Einheitskrankenkasse oder Poliklinik plus.
mehr
März 2019 - EU: Binnenmarkt und Gemeinwohlorientierung
Veranstaltung des Landesverbandes der Freien Berufe in Brüssel
Am 6. März 2019 veranstaltete der Landesverband der Freien Berufe Sachsen ein Gespräch zum Thema „Binnenmarkt und Gemeinwohlorientierung der Freien Berufe - ein Widerspruch?" in der sächsischen Landesvertretung in Brüssel. Dabei diskutierten der Chef der sächsischen Staatskanzlei und sächsischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Oliver Schenk, der Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen, Hans-Joachim Kraatz, der binnenmarktpolitische Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Dr. Andreas Schwab (CDU), und der Leiter des Referats „Berufliche Qualifikationen und Fähigkeiten“ der Europäischen Kommission, Martin Frohn, unter der Moderation von Dr. Günter Danner, dem ehemaligen stellvertretenden Direktor der Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung in Brüssel. An der Veranstaltung nahmen rund 70 Teilnehmer aus Berufsverbänden, Kammern und den EU-Institutionen teil.
mehr
Januar 2019 - LFB Sachsen im Gespräch mit Wirtschaftsminister Dulig
In einem informellen Gespräch des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsenmit Wirtschaftsminister Dulig am 9. Januar 2019 konnten wesentliche Positionenzum Einfluss aus Brüssel, zum Fachkräftemangel und zum Bürokratieabbau ausgetauschtwerden.
mehr